Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde

DAS INSTITUT UND DIE ARBEITSSTELLE SIND AUS GEGEBENEM ANLASS DERZEIT GESCHLOSSEN!
Aufgrund einer technischen Störung erreichen Sie uns zurzeit nur per Email: info@institut.bv-pfalz.de.

 

 

 

 

 

 

Das Institut

Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde (IPGV) ist eine Einrichtung des Bezirksverbands Pfalz mit Sitz in Kaiserslautern. Die Arbeit des IPGV ruht auf den vier Säulen Forschen, Vermitteln, Fördern und Beraten... weiterlesen

Forschung

Erfahren Sie mehr zu laufenden Projekten und Publikationen des Instituts... weiterlesen

Veranstaltungen

Das IPGV führt regelmäßig Exkursionen, Workshops, Tagungen sowie Vortragsreihen durch. Erfahren Sie mehr... weiterlesen

Pfalzgeschichte

Hier finden Sie einen kurzen Abriss über die Epochen der pfälzischen Geschichte. Vier Mal im Jahr veröffentlichen wir zudem ein "Schlaglicht" zu einem kulturgeschichtlichen Thema... weiterlesen

Weißenburg, 4. August 1870: Sturm des Kgl. Bayer. 5. Infanterieregiments auf das Landauer Tor, aus: Bernhard Kießling: Geschichte des Königlich Bayerischen 5. Infanterie-Regiments (Großherzog von Hessen), Teil 3: 1833-1897, Berlin 1897.

Unter den tausenden bayerischen Soldaten, welche – etwa als Angehörige des Königlichen Infanterie-Leib-Regiments – am 1. und 2. September 1870 auf dem Schlachtfeld rund um die nordfranzösische Stadt Sedan kämpften und starben, befanden sich nicht zuletzt viele Pfälzer. Jener Waffengang gilt als Vorentscheidung in Verlauf und Ausgang eines Konflikts, der heute innerhalb der breiteren Öffentlichkeit eher in Vergessenheit geraten sein dürfte. Die Rede ist von der militärischen Auseinandersetzung zwischen dem Norddeutschen Bund (unter Führung des Königreichs Preußen), den Königreichen Bayern und Württemberg sowie den Großherzogtümern Baden und Hessen-Darmstadt mit dem Kaiserreich Frankreich (Empire français) 1870/71 – ausgelöst durch den französischen-preußischen... weiterlesen
Die von dem Historiker Joachim P. Heinz verfasste Monographie "Der Tonbergbau zwischen Eisenberg und Hettenleidelheim - Ein vergessenes Kapitel der pfälzischen Wirtschaftsgeschichte" liegt nun in... weiterlesen
Der pfälzische Gauleiter Josef Bürckel war einer der mächtigsten, brutalsten und zugleich schillerndsten Vertreter des NS-Regimes. Zu den Auswirkungen seiner Schreckensherrschaft gehörte unter... weiterlesen