Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde

Das Institut in Kaiserslautern befasst sich mit der pfälzischen Landesgeschichte und Volkskunde und ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für Wissenschaftler und interessierte Laien. Die Einrichtung des Bezirksverbandes Pfalz berät Bürger, Verbände, Vereine, Behörden, Gemeinden und Heimatmuseen. Die Forschungen der Mitarbeiter erstrecken sich über die pfälzische Geschichte von der Völkerwanderung bis in die jüngste Vergangenheit.

ACHTUNG: Aufgrund von Baumaßnahmen in unserem Haus kann es ab Juli 2017 zu Einschränkungen kommen: Die Räumlichkeiten und Sammlungen werden zeitweise nicht zugänglich sein. Wir empfehlen Ihnen für Ihren Besuch eine Terminabsprache (Tel. 0631/3647-303 oder -305).

Das Institut

Schwerpunkte der Arbeit des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde sind zum Beispiel die Migrationsgeschichte der Pfälzer, die Geschichte der Juden in der Pfalz sowie die pfälzische Burgen- und Klosterforschung... weiterlesen

Aktuelles

Erfahren Sie mehr zu Veranstaltungen, laufenden Projekten und Publikationen des Instituts... weiterlesen

Vorträge

Historiker und andere Fachleute beleuchten im Vortragssaal des Instituts in Kaiserslautern, Benzinoring 6 jeweils am ersten Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr ein spannendes Thema der Regional- und Kulturgeschichte. Der Eintritt ist frei... weiterlesen

Pfalzhistorie

Neben Schlaglichten zu diversen historischen und kulturgeschichtlichen Themen finden Sie hier einen kurzen Abriss über die Epochen der pfälzischen Geschichte... weiterlesen

Postkarte: Posierende Soldaten des Landsturmbataillons Landau im Ersten Weltkrieg (Archiv des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde).

Vor genau 100 Jahren, in den frühen Morgenstunden des 7. Juni 1917, erschütterte eine gewaltige Explosion einen zwischen Messines und Wytschaete gelegenen Höhenkamm und löschte den hier nach Westen hervorspringenden deutschen Frontabschnitt mit einem Schlag aus. Aufgrund seiner Nähe zu Ypern war dieser strategisch wichtige Wytschaete-Bogen Mittelpunkt zahlreicher Kämpfe zwischen Deutschen und Briten gewesen. Letztere waren es nun, die unter ungeheurem Materialaufwand einen entscheidenden Schlag auszuführen versuchten. In langwierig angelegten und von den Deutschen unbemerkt gebliebenen Stollen hatten sie Minen mit einer Ladung von insgesamt etwa 500 Tonnen Sprengstoff bereitgemacht, deren simultane Zündung um Punkt 4:10 Uhr bis heute eine der größten nichtatomaren Explosionen... weiterlesen
Der große Staatsmann aus der Pfalz   Helmut Kohl, der am 16. Juni 2017 in seinem Haus in der Marbacherstraße in Ludwigshafen-Oggersheim verstarb, war ein Mann, mit dem die Mehrheit der... weiterlesen
Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde lädt gemeinsam mit der Bezirksgruppe Kaiserslautern im Historischen Verein der Pfalz zu einer Vortragsreihe ein. Am Mittwoch, 7. Juni, um 19... weiterlesen