Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde

Das Institut in Kaiserslautern befasst sich mit der pfälzischen Landesgeschichte und Volkskunde und ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für Wissenschaftler und interessierte Laien. Die Einrichtung des Bezirksverbands berät Bürger, Verbände, Vereine, Behörden, Gemeinden und Heimatmuseen. Die Forschungen der Mitarbeiter erstrecken sich über die pfälzische Geschichte von der Völkerwanderung bis in die jüngste Vergangenheit.

INFO: Aufgrund von Baumaßnahmen sind die Räumlichkeiten und Sammlungen zeitweise nicht zugänglich. Wir empfehlen Ihnen für Ihren Besuch eine Terminabsprache (Tel. 0631/3647-303 oder -305).

Das Institut

Schwerpunkte der Arbeit des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde sind zum Beispiel die Migrationsgeschichte der Pfälzer, die Geschichte der Juden in der Pfalz sowie die pfälzische Burgen- und Klosterforschung... weiterlesen

Aktuelles

Erfahren Sie mehr zu Veranstaltungen, laufenden Projekten und Publikationen des Instituts... weiterlesen

Vorträge

Historiker und andere Fachleute beleuchten im Vortragssaal des Instituts in Kaiserslautern, Benzinoring 6 jeweils am ersten Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr ein spannendes Thema der Regional- und Kulturgeschichte. Der Eintritt ist frei... weiterlesen

Pfalzhistorie

Neben Schlaglichten zu diversen historischen und kulturgeschichtlichen Themen finden Sie hier einen kurzen Abriss über die Epochen der pfälzischen Geschichte... weiterlesen

Neu erschienen: Pfälzer Juden und ihre Deportation nach Gurs

Am 29. November 2017 findet in der Arbeitsstelle „Geschichte der Juden in der Pfalz“ in Lambrecht, Franz-Hartmann-Str. 9 (Pfalzakademie) eine Lesung mit Buchpräsentation statt. Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde stellt die neue Publikation von Roland Paul mit dem Titel „Pfälzer Juden und ihre Deportation nach Gurs. Schicksale zwischen 1940 und 1945“ vor. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts rezitieren aus Briefen, die jüdische Häftlinge und Überlebende des Holocaust verfasst haben. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Um Anmeldung bis zum 28. November wird gebeten unter Tel. 0631-3647303 oder Email info@institut.bv-pfalz.de. Mit dieser Veranstaltung soll die Arbeitsstelle „Geschichte der Juden in der Pfalz“ einer... weiterlesen
Die Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges sind nicht mehr da. Nun richtet sich der Fokus der Historiker auf die erste Nachkriegsgeneration. Unter ihnen sind auch die sogenannten Besatzungskinder. Allein... weiterlesen
Ob alte Handschriften oder Schriftstücke aus dem Archiv: Wer sie entziffern kann, dem öffnet sich ein Fenster in die Vergangenheit. Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde in... weiterlesen