Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde

Das Institut in Kaiserslautern befasst sich mit der pfälzischen Landesgeschichte und Volkskunde und ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für Wissenschaftler und interessierte Laien. Die Einrichtung des Bezirksverbandes Pfalz berät Bürger, Verbände, Vereine, Behörden, Gemeinden und Heimatmuseen. Die Forschungen der Mitarbeiter erstrecken sich über die pfälzische Geschichte von der Völkerwanderung bis in die jüngste Vergangenheit.

ACHTUNG: Aufgrund von Baumaßnahmen sind die Räumlichkeiten und Sammlungen zeitweise nicht zugänglich. Wir empfehlen Ihnen für Ihren Besuch eine Terminabsprache (Tel. 0631/3647-303 oder -305).

AM 2. OKTOBER IST DAS INSTITUT GESCHLOSSEN.

Das Institut

Schwerpunkte der Arbeit des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde sind zum Beispiel die Migrationsgeschichte der Pfälzer, die Geschichte der Juden in der Pfalz sowie die pfälzische Burgen- und Klosterforschung... weiterlesen

Aktuelles

Erfahren Sie mehr zu Veranstaltungen, laufenden Projekten und Publikationen des Instituts... weiterlesen

Vorträge

Historiker und andere Fachleute beleuchten im Vortragssaal des Instituts in Kaiserslautern, Benzinoring 6 jeweils am ersten Mittwoch im Monat um 19.00 Uhr ein spannendes Thema der Regional- und Kulturgeschichte. Der Eintritt ist frei... weiterlesen

Pfalzhistorie

Neben Schlaglichten zu diversen historischen und kulturgeschichtlichen Themen finden Sie hier einen kurzen Abriss über die Epochen der pfälzischen Geschichte... weiterlesen

Eisenbahnunglück bei Hauptstuhl/Bruchmühlbach 1918 (LA Speyer)

Am Mittwoch, 4. Oktober, ab 19 Uhr referiert Dr. Walter Rummel, Leiter des Landesarchivs Speyer, im Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern, Benzinoring 6, über eine der schrecklichsten Katastrophen pfälzischer Eisenbahngeschichte. Der Vortrag „Tod im Schneetreiben. Das Eisenbahnunglück bei Hauptstuhl/Bruchmühlbach vom 7. Januar 1918“ ist eine Aufarbeitung des tragischen Unglücks (Eintritt frei). Fast in Vergessenheit geraten ist das vermutlich größte Zugunglück in der Geschichte der Pfalz. Am Dienstag, 8. Januar 1918, traf vormittags um 9.05 Uhr telefonisch bei der Regierung in Speyer eine unheilvolle Meldung des Bezirksamts Homburg ein: „Bei Bruchmühlbach schweres Eisenbahnunglück...“. Zwei Züge, voll beladen mit Menschen und Material... weiterlesen
Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde bietet am Samstag, 30. September 2017, in Kooperation mit dem Historischen Verein der Pfalz, Bezirksgruppe Kaiserslautern, eine Exkursion zur... weiterlesen
„Armen- und Krankenfürsorge in pfälzischen Städten vom 14. bis zum 17. Jahrhundert“ ist das Thema eines Vortrags am Mittwoch, 6. September, um 19 Uhr im Institut für pfälzische Geschichte... weiterlesen