Publikation zur NS-Psychiatrie wieder erhältlich

Wieder erhältlich: Die Heil- und Pflegeanstalt Klingenmünster 1933-1945

Fünfte, verbesserte Auflage erschienen

Das einige Zeit vergriffene Buch „Die Heil- und Pflegeanstalt Klingenmünster 1933-1945. Psychiatrie im Nationalsozialismus“ von Karl Scherer, Otfried Linde und Roland Paul ist in fünfter, verbesserter Neuauflage wieder erhältlich beim Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde (IPGV) in Kaiserslautern. Mit der Aufarbeitung der Geschichte des heutigen Pfalzklinikums für Psychiatrie und Neurologie in den Jahren der NS-Herrschaft haben die Autoren innerhalb der regionalen Zeitgeschichtsforschung eine Pionierstudie mit bleibendem Referenzcharakter vorgelegt. Sie können überzeugend dokumentieren, dass auch die „Heil- und Pflegeanstalt“ Klingenmünster in die verbrecherischen Aktionen der NS-Psychiatrie (Zwangssterilisation, „Euthanasie“ als systematischer Krankenmord, Überstellung beziehungsweise Deportation in Konzentrationslager) einbezogen war. Die wegen anhaltenden öffentlichen Interesses und der gesellschaftlichen Bedeutung des Themas erschienene Neuauflage präsentiert sich inhaltlich unverändert mit einigen formalen Verbesserungen.

Das 144-seitige Buch bietet zahlreiche Abbildungen und ist wegen des reduzierten Mehrwertsteuersatzes bis Ende Dezember für 12,26 Euro, danach für 12,50 Euro über den Online-Shop des Bezirksverbands Pfalz unter www.bv-pfalz.de/shop, beim Institut per Mail an info@institut.bv-pfalz.de sowie im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-927754-99-7).