Pfarrer i. R. Dr. h.c. Alfred H. Kuby gestorben

Der Heimat- und Familienforscher Pfarrer in Ruhe Dr. Alfred H. Kuby ist am 9. März 2014 im Alter von 91 Jahren in Edenkoben verstorben.

Mit seinen Forschungen hat sich Alfred H. Kuby, der lange Jahre als freier Mitarbeiter im Institut tätig war, wesentlich um die pfälzische Geschichte verdient gemacht. Nach seinem Studium in Tübingen, Heidelberg und England und dem Vikarsdienst in Kusel-Rammelsbach und Ludwigshafen-Nord erhielt er 1954 seine erste Pfarrstelle in Trippstadt, ab 1959 war er Pfarrer in Zweibrücken. 1968 übernahm er die Leitung der Evangelischen Akademie der Pfalz in Speyer, die es bis zu seiner Pensionierung 1986 innehatte. 1990 verlieh ihm die Universität des Saarlands die Ehrendoktorwürde.

Alfred H. Kuby hat sich vor allem als Kirchenhistoriker und Familienforscher einen Namen gemacht und zahlreiche Publikationen verfasst. Er war zudem langjähriger Schriftleiter der „Blätter für pfälzische Kirchengeschichte und religiöse Volkskunde“, Herausgeber der „Jüdischen Lebensgeschichte aus der Pfalz“ sowie Ehrenmitglied des „Vereins für Pfälzisch-Rheinische Familienkunde“. Seine Forschungsergebnisse bereichteren unter anderem die Ein- und Auswandererkartei des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde.