Einladung zur Tagung „Weibliche Lebenswelten im langen 19. Jahrhundert“ am 25./26.10.2019 in Speyer

Arbeiterinnen der Speyerer Zigarrenfabrik Zehe, 1897. Kulturelles erbe - Stadtarchiv Speyer

Wissenschaftliche Jahrestagung des Historischen Vereins der Pfalz e. V.
in Kooperation mit dem

Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde
und dem Kulturellen Erbe – Stadtarchiv Speyer

ANMELDUNG ZUR TAGUNG UNTER
Historischer Verein der Pfalz e. V.
Geschäftsstelle
c/o Historisches Museum der Pfalz
Domplatz 4
67346 Speyer
Tel.: 06232-132523
Fax: 06232-132540
E-Mail: hv@museum.speyer.de

TAGUNGSORT
Historischer Ratssaal
Maximilianstraße 12
67346 Speyer

Die wissenschaftliche Jahrestagung des Historischen Vereins der Pfalz widmet sich 2019 dem Thema „Weibliche Lebenswelten im langen 19. Jahrhundert“. Das Thema stellt in der pfälzischen Regionalgeschichtsforschung bis auf wenige Einzelstudien bislang ein Desiderat dar. Betrachtet wird ein Zeitraum, der vor dem Hintergrund der industriellen Revolution und der damit einhergehenden Trennung der Arbeits- und Wohnbereiche von Familien weitreichende Veränderungen
für den Lebensalltag von Frauen mit sich brachte. Das Leben bürgerlicher Frauen fokussierte sich nun stark auf den häuslichen, privaten Bereich, während Arbeiterinnen mit langen Arbeitstagen und schlechter Entlohnung zum Haushaltseinkommen beitragen mussten.
Seit der Französischen Revolution wurden, zunächst zaghaft und im Verlauf der ersten Frauenrechtsbewegung immer stärker, Forderungen nach politischer Partizipation von Frauen laut. So schlossen sich auch in der Pfalz Frauen aus verschiedenen sozialen Schichten und Gruppen in Vereinen zusammen, die ihnen eine öffentliche Plattform boten – gebündelt
wurden solche Interessen unter anderem durch den Verband Pfälzischer Fraueninteressen-Vereine. Sukzessive Reformen im Bereich der Mädchenbildung führten ab der Wende zum 20. Jahrhundert nicht zuletzt zur allmählichen Öffnung der Universitäten für Frauen.
Ausgehend von diesen kursorisch skizzierten historischen Entwicklungen möchte die Tagung unterschiedliche Lebens- und Arbeitsfelder von Frauen beleuchten und Einblicke in öffentliche wie private Wirkungs- und Einflussbereiche geben. Die Tagung dient einer Bestandsaufnahme, soll aktuelle Forschungsprojekte bündeln und eine Plattform zur Diskussion und Vernetzung bieten.

Die Veranstaltung ist als Lehrerfort- und -weiterbildung in Rheinland-Pfalz anerkannt.

TAGUNGSPROGRAMM
Freitag, 25.10.2019
ab 9:00 Uhr Ankunft, Begrüßungskaffee, Tagungsbüro

9:30 Uhr Begrüßung
Stefanie Seiler, Oberbürgermeisterin der Stadt Speyer
Theo Wieder, Bezirkstagsvorsitzender
Werner Schineller, Vorsitzender des Historischen Vereins der Pfalz

10:00 Uhr Einführung / Sektionsleitung: Dr. Sabine Klapp
Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Eva Labouvie (Magdeburg):
Frauen im langen 19. Jahrhundert.
Lebenswelten, Forschungsfragen und Bilanzen

10:45 Uhr Kaffeepause

11:10 Uhr Dr. Charlotte Glück (Zweibrücken):
Kindersegen? Zur Entwicklung der Familienstruktur
im Zeitalter der Industrialisierung

PD Dr. Reinhild Kreis (Essen):
Die „gute Hausfrau“ und die Ordnung der
Gesellschaft. Haushaltsproduktion zwischen
Markt und Haus im langen 19. Jahrhundert

12:40 Uhr Mittagspause

14:00 Uhr Sektionsleitung: Barbara Schuttpelz M.A.
Heike Wittmer (Pirmasens):
Ohne Frauen läuft es nicht – Frauen-Arbeitsplätze
in der Pirmasenser Schuhindustrie

Monika Wenz M.A. (Kaiserslautern):
„Führung und Lebenswandel tadellos“ –
Kaiserslauterer Dienstmädchen in den Unterlagen
zum Pfälzischen Dienstbotenstift

15:30 Uhr Kaffeepause

16:00 Uhr Sektionsleitung: N.N.
Dr. Lenelotte Möller (Speyer):
Mädchenbildung im langen 19. Jahrhundert

Dr. Gabriele Stüber (Speyer):
Ein selbstbestimmtes Leben jenseits von Ehe
und Familie: Diakonisse Oberin Helene Schäffer
(1844-1920)

Abendveranstaltung
19:00 Uhr „Nach Freiheit strebt jetzt auch das Weib“
Lesung von Originaltexten des 19. Jahrhunderts
durch die Schauspielerin Bettina Blum, Musikbegleitung
durch die Cellistin Isabell Eichenlaub

Samstag, 26.10.2019
9:00 Uhr Sektionsleitung: Wolfgang Knapp M.A.
Roland Paul (Kaiserslautern):
Rosa Maas (1858-1941). Sängerin und
Festspielleiterin in Bad Dürkheim

Dr. Claudia Gross (Kaiserslautern):
Trauernde in der Grabplastik des 19. Jahrhunderts,
dargestellt an Beispielen des Kaiserslauterer
Hauptfriedhofs

Kerstin Hopfensitz M.A. (Stuttgart):
Ins Korsett geschnürt. Modisches Ideal und weibliche
Disziplinierung

11:10 Uhr Kaffeepause

11:30 Uhr Sektionsleitung: N.N.
Christine Kohl-Langer M.A. (Landau):
Geschlecht und Garnison. Zur Disziplinierung von
Männern und Frauen in der Festungs- und
Garnisonsstadt Landau

Prof. Dr. Sylvia Schraut (München):
Dem Vergessen entreißen: Frauenvereine und
Frauenstimmrechtsbewegung um 1900 in der Pfalz

13:00 Uhr Resümee / Ausblick: Dr. Christiane Pfanz-Sponagel

13:30 Uhr Ende der Tagung