Präsentation der Arbeitsstelle „Geschichte der Juden in der Pfalz“ mit Buchvorstellung

Neu erschienen: Pfälzer Juden und ihre Deportation nach Gurs

Neu erschienen: Pfälzer Juden und ihre Deportation nach Gurs

Am 29. November 2017 findet in der Arbeitsstelle „Geschichte der Juden in der Pfalz“ in Lambrecht, Franz-Hartmann-Str. 9 (Pfalzakademie) eine Lesung mit Buchpräsentation statt. Das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde stellt die neue Publikation von Roland Paul mit dem Titel „Pfälzer Juden und ihre Deportation nach Gurs. Schicksale zwischen 1940 und 1945“ vor. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts rezitieren aus Briefen, die jüdische Häftlinge und Überlebende des Holocaust verfasst haben. Beginn ist um 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung bis zum 28. November wird gebeten unter Tel. 0631-3647303 oder Email info@institut.bv-pfalz.de.

Mit dieser Veranstaltung soll die Arbeitsstelle „Geschichte der Juden in der Pfalz“ einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Diese ist dem Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde Kaiserslautern angegliedert und wird von Roland Paul ehrenamtlich geleitet. Zu den Aufgabenfeldern gehören neben der allgemeinen Recherche zur jüdischen Bevölkerung in der Pfalz auch Nachforschungen über jüdische Opfer der NS-Herrschaft und Beantwortung von familiengeschichtlichen Anfragen von Nachkommen jüdischer Auswanderer. Die Arbeitsstelle steht Städten und Gemeinden hinsichtlich der Aufarbeitung ihrer jüdischen Bevölkerung zur Beratung offen und ist Anlaufstelle für Historiker, Heimatforscher, Studenten und Schüler.